Wie kann ich ein Entspannungstraining durchführen?

Wir wissen, wie wichtig die Entspannung des Beckenbodens ist, daher berücksichtigen wir in jedem Training von PelviFly eine entsprechende Zeit für die Entspannung, sowohl zwischen den Anspannungen als auch zwischen den jeweiligen Trainingsserien.

Wir haben ebenfalls eine Übung entwickelt, die ausschließlich der Entspannung (Relaxation) des Beckenbodens gewidmet ist.

Ziele der Übung:

  1. Begleitung im Atemzyklus
    Die Animation des Schmetterlings gibt an, wann und mit welcher Schnelligkeit Du ein- und ausatmen sollst. Der Schmetterling wird größer, wenn Du die Luft durch die Nase einatmest. Der Schmetterling wird kleiner, wenn Du die Luft ebenfalls mit der Nase ausatmest. Die sich auf dem Bildschirm während des Entspannungstrainings verändernde Grafik wird dich bei der Durchführung der Atemübungen unterstützen. Dein PelviCoach wird ebenfalls die Veränderung der Anspannung deines Beckenbodens und seine Aktivität während des Atemtrainings überwachen können.
  2. Beobachtung der Aktivität des Beckenbodens in Verbindung mit der Atmung
    Die Animation bewegt den Schmetterling nach oben, wenn Du den Beckenboden aktivierst. Bei der Entspannung fliegt der Schmetterling wiederum nach unten.
  3. Koordination und richtiges Atmen in Korrelation mit der Aktivität des Beckenbodens
    Beim Ausatmen hebt das Zwerchfell und der Beckenboden nach oben. Beim Einatmen sinkt das Zwerchfell zusammen mit dem Beckenboden.
    Der Beckenboden arbeitet mit dem Zwerchfell zusammen, daher ist das Erlernen einer richtigen Atemtechnik so wichtig für deren Arbeit. Sorge dafür, dass Du im (tief)kostalen Typus atmest. Du kannst die Hände auf die Taille legen und wahrnehmen, wie sich die unteren Rippenpartien beim Einatmen erweitern. 

Inhaltliche Voraussetzungen 

  1. Die Anzahl der Atemzyklen pro Minute beträgt neun. Diese Frequenz versetzt das autonome Nervensystem in einen verlangsamten und entspannten Zustand.
  2. Das Training dauert 3 Minuten.
  3. Einführung der Vibrationstherapie in der zweiten Minute der Übung. Dein PelviCoach kann im Portal der Online-Betreuung eins von zwei Vibrationsprotokolle - 20Hz oder 50Hz – aktivieren. Die Vibration kann auch bei der Auswahl des SMART-Pakets angewendet werden. 

Einfluss der Vibrationen auf die Entspannung (Relaxation) des Beckenbodens

  • Hilfe bei besserer Wahrnehmung der Entspannung – eine perfekte Lösung beim hyperaktiven Beckenboden, der sich nicht entspannen kann 
  • Verbesserung der Durchblutung (es entstehen Mikrokontraktionen als Antwort auf die tonischen Vibrationen) – die Durchblutung und Sauerstoffversorgung wird durch die Produktion vom Stickoxid in den Blutgefäßen gefördert
  • Schmerzlindernde Wirkung

Präsentation der Ergebnisse

In der App hast Du Zugang zu den Berichten zu jeder der drei Minuten der Übung. Du kannst sehen, wie sich die Anspannung deines Beckenbodens geändert hat – erfolgte eine höhere Entspannung oder blieb die Anspannung auf gleichem Niveau oder ist sie vielleicht gestiegen? 

Ausführlichere Daten stehen im Portal der Online-Betreuung zur Verfügung. Falls Du im CARE-Pakets trainierst, hat Dein PelviCoach Zugang zu diesen Daten, wodurch er fortlaufend deine Fortschritte überwachen und einen optimalen Trainingsplan für Dich erstellen kann.